AURA - Yoga & Klang

"Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück" - Buddha


Yoga

"Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist" - Yoga ist eine alte spirituelle Lebensweise, deren Praktizierende nach der Harmonie von Körper, Geist und Seele streben. Die Grundgedanken des Yoga lassen sich mit allen Weltreligionen und Weltanschauungen verbinden. Yoga ist eine Geisteshaltung und umfasst das ganze Leben.

Hatha Yoga ist besonders im Westen beliebt und daher gut geeignet für alle, die den Yogaweg neu beschreiten möchten. Richtungsweisend für den Hatha Yogaunterricht sind folgende Grundprinzipien:

  • Körperübung (Asana) - dehnt und kräftigt Sehnen, Muskeln und Bänder, führt Wirbelsäule und Gelenke zu neuer Flexibilität und bringt die Funktion von Organen und Drüsen ins Gleichgewicht.
  • Atmung (Pranayama) - lädt den Körper mit neuer Lebensenergie Prana auf und beruhigt den Geist.
  • Entspannung (Shavasana) - entspannt Körper und Geist, baut Stress ab, bringt Ruhe und Gelassenheit.
  • Ernährung - reine Nahrung hält Körper gesund und führt so eine physische Entschlackung bei.
  • Positives Denken und Meditation - bringt den Geist zur Ruhe und Selbsterkenntnis, führt zum Frieden im Einklang mit Welt.

Wie wirkt Yoga? 

  • Aktivierung aller Körpersysteme (Herz-Kreislauf, Muskeln, Verdauung, Atmung, Nerven und Immunsystem)
  • Verbesserung von Körpergefühl, Körperwahrnehmung, Konzentration und Energiefluss
  • Seelische Ausgeglichenheit, innere Heilung und Entspannung für Körper, Geist und Seele

Wissenswertes über Hatha Yoga - Yin & Yang

Yin Yoga ist ein relativ neuer Yogastil - aber zum Yin gehört auch immer Yang. Yang ist – vereinfacht ausgedrückt – aktiv, bewegt und kraftvoll. Yang umfasst Haltungen im Stehen, Sitzen und Liegen - wie zum Beispiel den Baum oder die Kobra. Sie erfordern Kraft, Gleichgewicht und Konzentration. Ein perfektes Training für die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System. Yin Yoga hingegen ist möglichst passiv und wird sehr achtsam und sanft ausgeführt. Die Haltungen werden ohne Anspannung, mit Hilfsmitteln unterstützt, für ca. 3-5 Minuten gehalten. Das Bindegewebe und die Faszien werden gedehnt, Blockaden und emotionale Spannungen gelöst.

Mit Yin & Yang Yoga anzufangen ist einfach - denn jeder Mensch und jeder Körper ist Einzigartig! Daher werden die Übenden bei jeder Stellung aufs Neue aufgefordert, in ihren Körper hinein zu spüren und ihren Bedürfnissen anzupassen. Ziel von Yin & Yang Yoga ist es den Körper und Geist zu harmonisieren und so zur einer persönlichen Balance im Leben zu finden.


Klang

"Klang ist Schwingung – Schwingung ist Energie" - jedes Teil im Universum befindet sich in einem Zustand der Schwingung. Resonanz ist das zentrale Prinzip der Arbeit mit Klängen. Der menschliche Körper besteht aus ca. 75 % Wasser. Über den Reiz der Vibration werden alle Zellen im Körper in Schwingung gebracht. Dadurch entstehen Resonanzprozesse auf physischer, psychischer und energetischer Ebene.

Klangmassage - Klang-Reise
Die Ursprünge des Heilens mit Tönen und Klängen liegen in der vedischen Heilkunst vor ca. 3000-5000 Jahren.

  • Bei einer Klangmassage werden verschiedene Klangschalen auf den bekleideten Körper aufgelegt und sanft angeschlagen. Der zusätzliche Einsatz von Monochord, Gong, Zaphir oder einem anderen Klanginstrument verstärkt die positive Wirkung auf unseren Organismus. Die Töne und Schwingungen breiten sich im Körper aus. So findet eine sanfte Massage und Harmonisierung aller Körperzellen statt.
  • Eine Klang-Fantasie-Reise bietet die Möglichkeit auf eine innere Reise zu gehen und dabei den Körper über die Kombination von Wort und Klang zu erspüren. Das Ziel einer Klang-Reise ist sich seinem Innerem hinzugeben, zu sich zu kommen und eine tiefe Entspannung und Ausgeglichenheit zu erleben.

Wie wirkt Klang?

  • Unterstützung der natürlichen Harmonie zwischen allen Körperzellen, Muskel- und Gelenkentspannung, Senkung der Puls- und Atemfrequenz, Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Lösung von Angst- und Stresszuständen, Tiefenentspannung, innere Stille und Gelassenheit für Körper, Geist und Seele
  • Positiver Einfluss auf Intuition, Kreativität, Aufmerksamkeit und Konzentration

Yoga und Klang
"Sind die Schwingungen im Körper, Geist und Seele in Harmonie, so sind wir mit uns selbst im Einklang." Yoga und Klang sind eine faszinierende Kombination um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.Der Schüler kann in die Welt der Klänge eintauchen und die Asanas sanft in Hingabe ausführen und dabei die heilende Wirkung des Klangs spüren.

 

Thai-Yoga-Massage

"Thai-Yoga-Massage bringt den Menschen an den Ort, an dem echte Regeneration stattfindet. Innerer Frieden, Ruhe und Gelassenheit lassen einen gesunden Geist in einem gesunden Körper wohnen."

Die Thai-Yoga-Massage ist eine Ganzkörpertherapie, die Elemente aus Ayurveda, Yoga und Traditioneller Chinesischer Medizin vereint. Der Behandelnde nimmt eine passive Haltung ein, viele Übungen entstammen dem Yoga, daher auch der Begriff  Thai-Yoga-Massage oder Passives Yoga. Im Gegensatz zu anderen Massagetechniken wird der zu Behandelnde auf dem Boden – ohne Öl, in bequemer Kleidung – massiert.

Durch das Zusammenspiel von sanften, fließenden Bewegungen, tiefer Dehnung, An- und Entspannung der Muskulatur sowie rhythmischer Atmung entsteht ein Zustand tiefer Entspannung und Regeneration.

Durch gezielte Übertragung von Druck, Kraft und Energie mit Hilfe von Daumen, Handballen, Armen, Ellbogen und Beinen werden Energielinien und Akkupressurpunkte bearbeitet, der Körper wird gedehnt, gedreht, und gelockert.

Wirkungen der Thai-Yoga-Massage:

  • Körpergewebe wird intensiv durchblutet
  • Zellen mit Nährstoffen versorgt
  • Anregung des Stoffwechsels, Abtransport von Stoffwechselschlacken
  • Faszien und Bindegewebe werden gelockert, Verspannungen der Muskulatur gelöst
  • Bewegungsapparat wird aktiviert, Blockaden gelöst
  • Dehnung der Muskulatur, Wirbelsäule wird ins Lot gebracht
  • Tiefe Entspannung für Körper, Geist und Seele

Thai-Yoga-Massage wird besonders empfohlen bei:

  • Muskuläre Verspannungen
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsproblemen
  • Geistige und seelische Verstimmungen

Meditation

Meditation ist eine sehr kraftvolle Technik, den eigenen Geist zur Ruhe zu bringen. Der Affengeist, so nennen die Buddhisten den Verstand, turnt im Dschungel meines Kopfes unaufhörlich herum. Meditation heißt aufzuhören, mit dem Affen mitzuturnen, indem Du Dich in Deinen Gedanken verlierst und Dir des Vorgangs des Denkens nicht mehr bewusst bist. Der Effekt, du arbeitest effektiver und ausgeglichener, bist kreativer und Bluthochdruck und Muskelverspannungen wird entgegengewirkt. Messungen zeigen, dass sich Hirnaktivitäten im Zustand der Meditation deutlich verändern. Tief im Inneren versunken geraten wir in eine Art Zwischenwelt, in einen Zustand zwischen Wachen und Schlafen auch unter Alpha Zustand bekannt. Das Gehirn produziert in dieser Phase beruhigende Botenstoffe, die Stress entgegenwirken und die Pulsfrequenz sinken lassen. Im gesamten Organismus wird die Sauerstoffzufuhr verbessert. Das sorgt für mehr Ausgeglichenheit und innerer Ruhe. In vielen Religionen und Kulturen ist die Meditation eine ausgeübte spirituelle Praxis. Körperliche Bewegung und Handeln gehören bei Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen zur aktiven Meditationspraxis. Bei der passiven Meditation konzentriert sich der Übende auf ein einziges Objekt wie zum Beispiel den spürbaren Atem, einer Kerzenflamme, ein Bild oder Symbol, einen einzigen Gedanken oder dem wohl bekanntesten Mantra „OM“. Allesamt bringen diese Methoden das Nervensystem zur Ruhe und führen zu mehr innerer Gelassenheit. Suche nicht im Außen nach Zufriedenheit, suche im Innern!



Instagram